Welcher Muskelaufbau ist für das Klettern sinnvoll?

Grundsätzlich kann man sagen, dass Sport eigentlich niemandem schadet. Allerdings sollte man sich an einen gewissen Trainingsplan halten, wenn man mit seinem Muskelaufbau ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt. Denn Experten werden wissen, dass bei unterschiedlichen Übungen auch verschiedene Muskelgruppen besonders angesprochen werden. Natürlich sind auch einige Grundübungen immer sinnvoll, aber es gibt auch spezielle Bewegungen, die für den ein oder anderen Sport von besonderer Bedeutung sind. Dehn- und Ausdauerübungen im Allgemeinen sollten aber in keinem Trainingsplan fehlen.

Wenn man sich dazu entschieden hat, dass man gerne vermehrt klettern möchte, ist es ratsam, sich mit einem Experten zu beraten, welcher Muskelaufbau im Speziellen gefördert werden sollte. Doch es geht nicht nur um die Muskeln und den Körper selber, beim Klettern spielt auch noch eine große Rolle, wo dieser Sport ausgeübt werden soll. Denn klettert man im freien Gelände ist auf noch wesentlich mehr als die körperliche Fitness zu achten. Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen stehen hier an erster Stelle. Denn man braucht nicht glauben, dass man, selbst wenn man körperlich gut vorbereitet ist, einfach so losklettern kann. Auch hier bedarf es einer erfahrenen Begleitung, die Hilfestellung, Anleitung und Tipps gibt. Selbstverständlich spielt die körperliche Verfassung und Fitness aber auch eine große Rolle. Wird also ein so konkretes Ziel wie Klettern verfolgt, sollte der Trainingsplan entsprechend darauf ausgelegt sein.
Auf den ersten Blick erwartet man ja, dass beim Klettern besondere Kraft in den Armen erforderlich ist. Das ist auch nicht ganz falsch, allerdings kommt es bei dieser Sportart nicht nur auf die Kraft, sondern auch sehr auf die richtige Technik an. Denn beim Klettern wird versucht, die Hubarbeit auch möglichst viel mit den Beinen durchzuführen, um die Belastung für die Arme zu mindern. Aber natürlich ist Kraft in den Armen und im Oberkörper eine absolute Voraussetzung. Diese kann beispielsweise sehr gut mit Klimmzügen trainiert werden. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass diese auch wirklich ordnungsgemäß durchgeführt werden, weil sie sonst nicht zum gewünschten Erfolg führen. Man trainiert hier fünf Muskelgruppen auf einmal: Arme, Schultern, Rücken, Bauch und Rumpf. Diese Art Muskelaufbau sollte auf alle Fälle auf dem Trainingsplan stehen. Nicht vergessen sollte man aber auch den Muskelaufbau in den Fingern, denn mit diesen muss man sich beim Klettern oft an kleinen Gegenständen festhalten. Mit einem Handexpander können hier gute Ergebnisse erzielt werden.

Neben diesen Muskelgruppen ist es aber auf alle Fälle wichtig, dass der Trainingsplan für den Muskelaufbau auch gymnastische Übungen enthält, damit die Beweglichkeit gefördert wird. Schließlich werden beim Klettern oft nicht ganz alltägliche Positionen und Körperhaltungen eingenommen. Gymnastik, Muskelaufbau und ein Ausdauertraining sind sehr wichtig, um sich körperlich möglichst gut auf das Klettern vorzubereiten.

Bild: Pixelio.de / AirSpotter