Was isst man auf dem Weg zum Machu Picchu?

machu-picchuVier Tage zu Fuß geht es vom berühmten Kilometer 82 unweit von Ollantaytambo zur Inkazitadelle Machu Pichu. Der berühmteste Wanderpfad in den Anden zieht alltäglich 500 Besucher an. Der Zugang zum Pfad ist streng limitiert und schon lange im Voraus zu buchen. Damit Sie für diesen Pfad optimal vorbereitet sind, sollten Sie stets auch mit der notwendigsten Kost eingedeckt sein.

Denn eines schon vorweg: Auf Supermärkte oder Imbissstände werden Sie nicht stoßen, denn Sie sind 4 Tage lang der Natur überlassen. Einfach und schnell sind zum Beispiel spezielle Soßen. Diese verursachen als Instantgerichte keine weiteren Kilos im Gepäck und sind von daher sehr einfach zu verpacken und zu transportieren.

Optimal wäre für Sie ein kleines Gaskocher, welchen Sie in jedem Globetrotterladen für ein Taschengeld käuflich erwerben können, um zum Beispiel die Soßen auf der Glut zu erwärmen. Dies sollten Sie vor allem bei Trekkingpfaden, wie nach Lares, Choquequirao oder entlang des Salkantay Trails beachten.

Auf dem Inkatrail hingegen erhalten Sie stets in jeder Reisegruppe die notwendige Versorgung. Drei Mahlzeiten gibt es täglich und das Sortiment an einfachen Gerichten reicht von Soßen bis hin zu Hühnchen und natürlich auch Reis. Eine Stärkung ist auf alle Fälle notwendig, denn die Höhenunterschiede haben es in sich.

Die Soßen hängen Ihnen zum Beispiel nicht zu sehr im Magen, so dass Sie auch mühelos Pässe, wie zum Beispiel den Pass der Toten Frau am zweiten Tag des Inkatrails, problemlos erklimmen können.

Der Inkatrail hat es nehmlich wirlich in sich. Doch Sie werden am Ende für all die Strapatzen, die Sie auf sich genommen haben, belohnt. Denn am Ende des Trails blicken Sie vom berühmten Sonnentor Inti Punku auf die in Nebelschwaden verhüllte Stadt in Wolken- Machu Picchu. Diesen Moment werden Sie nie vergessen. Erleben Sie einen der spektakulärsten Orte der Welt und eines der neuen sieben Weltwunder der Menschheit- mitten im peruanischen Andenhochland und unweit vom Backpackereden Cusco.

Erleben Sie mit einfachster Instantkost ein Abenteuer, das seinesgleichen sucht. Der Inka Trail gilt als einer der großartigsten Wanderpfade der Welt. Leben SIe für 4 Tage so naturbelassen wie einst die Inkas, die das riesige Reich Tawantinsuyo über die angelegten Inkastraßen zu einem ganzen vereinten. Kauen Sie Coca Blätter und ernähren Sie sich einfach mal von der simpelsten Kost, ohne hohe Ansprüche zu stellen. Die Soßen werden Ihren Magen füllen. Buen provecho!

Bild: Hasan Anac  / pixelio.de